Lässt Ihre Kilos sicher schmelzen
Qualität aus Ihrer Apotheke

Motivationshilfen im Alltag

Den meisten Menschen fällt es schwer, sich aufzuraffen und sich selbst zu motivieren. Anstehende Ziele werden verschoben und immer, wenn wir kurz davor sind, das zu tun, was wir uns vorgenommen haben, scheint etwas anderes doch wichtiger zu sein.

Wenn Sie das von sich kennen, haben wir hier ein paar gute Tipps für Sie:

Finden Sie heraus, was Sie persönlich dazu motiviert abzunehmen. Anerkennung? Eine schwierige Aufgabe zu meistern? Gesundheit und damit ein längeres Leben? Jemandem etwas beweisen? Was genau ist es, das Sie antreibt?

Nachdenken, reflektieren und positive Verstärker nutzen

Nachdenken, reflektieren und positive Verstärker nutzen

Wenn wir eine Herausforderung gemeistert haben, gibt uns das ein gutes Gefühl – das wir schon vorher nutzen können: Wie werden Sie aussehen, wenn Sie Ihr Wunschgewicht erreicht haben? Wie werden Sie sich fühlen? Was werden andere zu Ihnen sagen? Nutzen Sie diese guten Gefühle! Nehmen Sie ein Bild, auf dem Sie sich attraktiv fühlen, und hängen Sie es an Ihren Kühlschrank – Motivierung durch Visualisierung.

Vermeiden Sie negative Gedanken wie: „Das schaffe ich nicht“, oder: „Es ist eh alles zu spät“. Wenn Sie Ihre Gedanken nicht ausschalten können, schreiben Sie sie auf ein Blatt Papier und zerreißen Sie es dann. Das befreit Sie von dem Gedanken! Reden Sie sich einfach ein, dass Ihnen das Abnehmen Spaß macht und dass Sie gute Erfolge erzielen werden. So programmieren Sie Ihr Unterbewusstsein auf die nützlichen Gedankengänge.

Oft sind wir schlecht motiviert, weil wir es nicht abwarten können die Pfunde purzeln zu sehen. Und uns ständig fragen wie lange es noch dauern wird, bis die alte Hose wieder passt. Dann wirken unsere Vorhaben viel zu groß und damit kaum zu bewältigen. Erstellen Sie deshalb konkrete Maßnahmenpläne mit kleinen Schritten bis zur Zielerreichung und mit den dazu gehörigen Belohnungen!

fotolia_ckhorzhevska_68438975_s_nn_300px

Aktivieren Sie Ihr Belohnungssystem

Um den Teufelskreis zu durchbrechen, muss das eigene Belohnungssystem ausgetrickst und „umprogrammiert“ werden. Es ist wichtig, vor dem Abnehmen die eigenen Belohnungsmechanismen gründlich zu überprüfen und, falls nötig, aktiv gegenzusteuern.

Stellen Sie sich selbst immer Belohnungen für erfüllte kleine Ziele in Aussicht. Das kann eine Massage, ein Buch oder ein Kinobesuch sein. Suchen Sie sich eine Belohnung aus, die Ihnen wirklich etwas bedeutet. Betrügen Sie sich niemals selbst um Ihre Belohnung. Was Sie sich versprechen, müssen Sie auch unbedingt halten!

Es ist verblüffend, wie schnell unser Gedächtnis neu erlernte Dinge wieder vergisst und mit alten Gewohnheiten winkt – winken Sie fröhlich zurück und sagen Sie ihm, dass Sie es jetzt besser wissen!

Zum Zielerreichungs- und Belohnungsplan